Bezirkegruene.at
Navigation:
Montag

Bio-Genossenschaft: GRÜNE sehen Fremdkörper in der Verwaltung

Die Redaktion - Petrik zur Bioland-Genossenschaft: Fremdkörper in der Verwaltung – 28.05.2021

Die GRÜNEN freuen sich, dass ihre Initiative, das Burgenland zu einem Bioland zu machen, von der SPÖ aufgenommen wurde und nun konsequent umgesetzt wird. Warum es Aufgabe der öffentlichen Hand ist, eine Genossenschaft zu gründen, bleibt nach der Ankündigung der Landesregierung unklar. "Bei genauem Hinsehen handelt es sich dabei um einen Fremdkörper in der öffentlichen Verwaltung. Statt die Eigentätigkeit der Landwirtinnen und Landwirte zu unterstützen, will man sie in eine Abhängigkeit vom Land und von der Politik bringen. Das kann kein guter Weg sein", kritisiert die GRÜNE Klubobfrau Regina Petrik und will auch wissen, wer nach dem Versagen der Aufsicht über die Commerzialbank-Mutter und die Wohnbaugenossenschaften nun die Revision über diese neue Landesgenossenschaft übernimmt?_