Bezirkegruene.at
Navigation:
am 5. August

Petrik zur Sport Burgenland Gmbh

Die Redaktion - Aufgeblasene Strukturen bringen keine Sportwunder

Für die GRÜNEN ist die im Juli erdachte Sport GmbH des Burgenlands völlig überflüssig. "Es gibt im Land ein Sportreferat, das genau diese Aufgaben hat. Warum braucht es jetzt eine Sport GmbH?", fragt sich die GRÜNE Klubobfrau Regina Petrik.

​Intransparenz und Verschleierung
Diese Konstruktion über die Landesholding als ausgelagerte GmbH verunmöglicht es nun den gewählten VolksvertreterInnen parlamentarische Anfragen zu stellen. "Doskozil entzieht damit das nächste politische Betätigungsfeld seiner Freunde einer parlamentarischen Kontrolle. Die Kontrolle obliegt dann ausschließlich dem Aufsichtsrat. Und für dessen Zusammensetzung umgibt sich der SPÖ-Chef wieder einmal mit älteren Promis wie Peter Schröcksnadel, dessen Mehrwert als Ex-Skiverbandspräsident für das Burgenland äußerst fraglich ist", kritisiert Petrik.

​Wer ist Anton Beretzki?
Im U-Ausschuss wurde auch die Postenbesetzung des ehemaligen SVM-Trainers Franz Lederer thematisiert, den Landeshauptmann Doskozil ohne Dienstprüfung einen Posten im Sportreferat verschafft hat. Diese Freunderlwirtschaft geht nun weiter: "Unmittelbar vor seinem Abgang aus dem Verteidigungsministerium schafft Hans Peter Doskozil noch einen Posten für seinen Rapid-Freund Anton Beretzki als Leiter beim Heeressport und jetzt wiederholt er das gleiche Spiel im Burgenland", ärgert sich Petrik.​